Nächstes Treffen:

JDK 9

von Wolfgang Weigend | 25 April 2017

Nach der Ausdehnung vom JDK 9 Feature-Complete-Status, begann die Fehlerbereinigung, mit allen notwendigen Vorarbeiten, um den finalen Release-Candidate für das JDK 9 bereitzustellen. Der Schwerpunkt vom JDK 9 liegt bei der neuen Plattformmodularisierung mit dem Projekt Jigsaw. Über die JDK-Enhancement-Vorschläge JEP 200 (Modulares JDK), JEP 201 (Modularer Source-Code) und JEP 220 (Modulare Laufzeit-Images) gelangen die technischen Vorschläge ins JDK 9. Der JSR 376 (Java Platform Module System) schafft die Grundlage für die Referenzimplementierung vom OpenJDK Projekt Jigsaw. Diese Veränderungen lassen es zu, mit dem JDK 9 die gewünschte technische Paketierung von ausgewählter Java-Funktionalität selbst zu bestimmen. Das Projekt Jigsaw hat die primäre Aufgabe, das Design und die Implementierung eines Standard-Modulsystems für die Java-Plattform und für das JDK 9 bereitzustellen. Dabei soll die durchgängige, dynamische und einfache Anpassbarkeit der Java-SE-Plattform & dem JDK, auch für kleine Endgeräte berücksichtigt werden, sowie die Verbesserung von Sicherheit und Wartbarkeit von Java-SE-Plattform-Implementierungen, speziell vom JDK, verwirklicht werden. Im Vortrag werden Demo-Beispiele gezeigt, die eine Erstellung von individueller Java Runtime mit Anwendung anhand der JDK 9-Werkzeuge verdeutlichen. Die geplante Verfügbarkeit vom JDK 9 ist für Ende Juli 2017 vorgesehen.


Wolfgang Weigend

Twitter: @wolflook

Wolfgang Weigend arbeitet als Sen. Leitender Systemberater bei der Oracle Deutschland B.V. & Co. KG. Er beschäftigt sich mit Java-Technologie und -Architektur für unternehmensweite Anwendungsentwicklung.

Datum: 25.04.2017, 19:00 Uhr

Ort: Saxonia Systems AG, Berliner Str. 63, 02826 Görlitz


Die Veranstaltung wird durch die Java User Group Görlitz (im iJUG Verband) organisiert.