JDK 14 und GraalVM im Java Ökosystem

von Wolfgang Weigend | 29. April 2020

java

Nach der Freigabe vom JDK 14 werden die aktuellen Merkmale vorgestellt. Neben Bug-Fixes und Security-Patches, stecken im JDK 14 Feature-Release, Sprach- und JVM-Änderungen, Erweiterungen, zugefügte und entfernte Klassen und Methoden, deprecated markierte Features und JDK-Tool-Änderungen. Bereits mit der Einführung der JDK Version 11 wurden die technischen Unterschiede bei der Gleichstellung vom Oracle JDK mit dem Oracle OpenJDK entfernt. Bei diesem Technologietransfer sind alle Bestandteile vom Oracle JDK als Open-Source-Implentierungen in das OpenJDK geflossen, sodass das Oracle JDK 14 durch das OpenJDK 14 augetauscht werden kann. Die Anwender können ein JDK oder ein OpenJDK verschiedener Hersteller frei auswählen. Dazu werden die Migrationsaspekte älterer Java-Anwendungen zum JDK 14 erläutert. Im Vortrag wird auch ein Blick auf den langfristigen Einsatz vom Java Modulsystem geworfen und dies anhand von Beispielen durch Erstellung einer individueller Java Runtime mit der Anwendung verdeutlicht. Zudem wird die die GraalVM als universelle Virtuelle Maschine (VM) für Anwendungen im Java Ökosystem betrachtet.


speaker

Wolfgang Weigend arbeitet als Sen. Leitender Systemberater bei der Oracle Deutschland B.V. & Co. KG. Er beschäftigt sich mit Java-Technologie und -Architektur für unternehmensweite Anwendungsentwicklung.


Datum: 29. April 2020, 19:00 Uhr

Ort: wird noch bekannt gegeben

Die Veranstaltung wird durch die Java User Group Görlitz (im iJUG Verband) organisiert.